Handarbeitskreis

Jeden Mittwochmorgen treffen sich im Gemeindehaus Frauen, die Freude am gemeinsamen Handarbeiten haben, und zwar an Handarbeiten, die einem karitativen Zweck zugeführt werden: Pullover für Kinder aus Tschernobyl, Patch-Work-Decken für eine Leprastation in Nepal, Garnituren für den Babykorb in unserer Kirche usw.

Vor etwa 15 Jahren wurde dieser Kreis von de kfd (Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands) gegründet und besteht seitdem ohne Unterbrechung. Für das Jahr 2001 wurde festgehalten, was hier bei einer Tasse Kaffee und Klönschnack ?so nebenher? entsteht: 87 Pullover und Jacken konnten nach Tschernobyl verschickt werden, dazu 31 Paar Socken und 20 Mützen. Nach Nepal gingen u.a. fünf große Decken.

Lassen Sie uns dieses Ergebnis für die vergangenen 15 Jahre hochrechnen, es kommen unglaubliche Stückzahlen heraus: Allein 1300 Pullover und Jacken für Tschernobyl sowie 75 Strickdecken für Nepal! Daneben die Vielzahl der "Kleinigkeiten? wie Mützen, Socken, Handschuhe, Babygarnituren. Größenordnungen, die die Läger der Fachgeschäfte sprengen würden.

Und hiermit geht die herzliche Einladung an alle Frauen, die auch gern in Gesellschaft handarbeiten: Kommen Sie mittwochs ab 10 Uhr ins Gemeindehaus! Dafür müssen Sie nicht kfd-Mitglied sein. Die Wolle wird übrigens vom Handel gespendet, und Vorrat ist reichlich vorhanden! Sie können aber auch Material mit nach Hause nehmen und dort für den guten Zweck stricken oder häkeln. Die Handarbeitsgruppe freut sich, wenn Sie mitmachen.