Religionspädagogik

In unserer katholischen Einrichtung äußert sich die Vermittlung des christlichen Glaubens durch den christlichen Umgang miteinander. Hilfsbereitschaft und respektvolle Begegnung stehen im alltäglichen Leben im Vordergrund und sind eine elementare Bedingung für die soziale Integration.
Selbstverständlich bereiten die Mitarbeiterinnen die Kinder auf die jeweiligen Feste im katholischen Jahreskreis vor.

Eine Brücke führt von der Balustrade an der Kirche zum Kindergarten und zurück. Diese Brücke ist ein Symbol/Zeichen für die Aufgaben des Kindergartens. Der Kindergarten möchte die Kinder befähigen, die Brücke ins Leben zu gehen. Sie sollen sich entdecken, ihre Persönlichkeit und Einmaligkeit, aber ebenso den anderen in seiner Verschiedenheit und Gemeinsamkeit. Die Brücke führt auch in die Kirche, in die Welt des Glaubens, zu Gott. Die Kinder erfahren sich als Geschöpf Gottes, als von Gott geliebt und angenommen. Diese Erfahrung möchte die Gemeinde den Kindern mitgeben auf ihrem Weg des Lebens. Der Kindergarten will die Familie ergänzen, nicht ersetzen. Gemeinsam gehen Eltern und Kinder über die Brücke in das Leben,
darum ist die Abstimmung des Kindergartens mit den Eltern von großer Bedeutung.

Möge diese gemeinsame Aufgabe von Familie und Kindergarten zum Wohle der Kinder gelingen.